Presse unser vorheriger BlogWir haben versprochen, die sieben Risiken des Outsourcings Ihrer Softwareentwicklung zu untersuchen, Möglichkeiten, diese Risiken direkt anzugehen, und wie unsere proprietäre Projekterfolgsmethode Ihnen dabei hilft, diese Risiken zu mindern.

Zusammenfassend sind diese sieben Risiken:

Risiko 1: Hohe stündliche Kosten
Riskieren Sie 2: Zeitzonenunterschiede
Risiko 3: Nicht agil genug
Risiko 4: Sprachbarrieren
Risiko 5: Kulturbarrieren
Risiko 6: Wissensvermittlung
Risiko 7: Fragwürdige Codequalität

In diesem Blogbeitrag werden wir das 6. Risiko des Outsourcings diskutieren: einen Mangel an Wissenstransfer.

Der Stand des Outsourcings

In ausgelagerten Projekten sind viele Unternehmen an ein Standardmodell für ausgelagerte Mitarbeiter gewöhnt: Zeit und Material. In diesem Modell ist der hochrangige Manager in der Regel stark in den Personalbeschaffungsprozess involviert, einschließlich der Frage, wer benötigt wird, welche Fähigkeiten benötigt werden und für welche Projekte die Ressource einen Mehrwert bieten könnte.
Bei vielen Projekten, die mit vielen internen und externen Mitarbeitern in Beratungsunternehmen verwaltet werden müssen, sind Manager häufig überfordert. Aufgaben wie die Dokumentation im Projektverlauf bleiben für wichtigere Aufgaben auf der Strecke. Und wenn ausgelagerte Berater das Unternehmen verlassen oder Projekte eingestellt werden, bleiben Projekte häufig ohne Papiere. Dies führt dazu, dass Wissen virtuell aus der Tür geht.

Der Wissensverlust ist besonders schmerzhaft, wenn ein Projekt aus Budgetgründen unerwartet gestoppt werden muss. In einem wirtschaftlichen Aufruhr, wie ihn die Welt 2020 mit COVID-19 erlebte, war für viele Projekte keine Zeit, Projekte angemessen abzuschließen und zu dokumentieren. Für diese Organisationen mussten Projekte sofort eingestellt werden, um den Cashflow zu erhalten. Wie viele Projekte hatten Fortschritt und Wissen, die einfach aus der Tür gingen?

Dies ist ein lösbares Problem.

Wir sind jetzt seit 20 Jahren im Geschäft und wir wussten, dass es einen besseren Weg geben musste, um das Problem des Wissensverlusts aufgrund verlorener Ressourcen oder „heruntergefahrener“ Projekte anzugehen. Wir wussten auch, dass Projekte häufig „hochfahren“ und neu starten. Warum bewahren Sie Ihr Projektwissen nicht für den unvermeidlichen Neustart auf?

Aus diesem Grund haben wir AptudeFlex entwickeltTM.

AptudeFlexTM ist unsere Lösung für das Problem des Wissenstransfers. Dieses Modell ist eine Nearshore- / Offshore-Projektorganisation, die Kosten enthält, Geschwindigkeit fördert und gleichzeitig das Projektwissen bewahrt.

Wie machen wir es? Dies ist möglich, da in diesem neuen Modell die Aufrechterhaltung des Wissens in das Design des Projektteams integriert ist. Anstatt Ihnen einzelne Teammitglieder zu schicken, schließen wir in jedes Engagement einen Projektleiter ein. Dieser Projektleiter speichert alle Projektinformationen in einem sicheren Dokumentations-Tresor, sodass beim Herunterfahren nichts verloren geht.

AptudeFlex macht Sie zum Superhelden des Projekts

Budget sparen, Unternehmen sparen? Seien Sie der Superheld Ihres Projekts, wenn Sie Nearshore-Big Data, Python und die Full-Stack-Entwicklung von Aptude präsentieren. Weißt du schon, dass du reden willst? Klicken Sie hier, um die Verfügbarkeit für eine unverbindliche AptudeFlex Nearshore-Projektpräsentation zu überprüfen.

Laden Sie noch heute das Nearshore Info Kit herunter

Erhalten Sie sofortigen Zugriff auf:
• Unsere druckbare Checkliste „7 Outsourcing-Risiken“
• Infoblatt zum AptudeFlex-Projektprozess
• Infoblätter, mit denen Sie mit Stakeholdern über die Arbeit mit Aptude für Ihr nächstes Projekt sprechen können
• Fallstudien
• Und mehr

Melden Sie sich an, um mehr zu erfahren oder…

BUCHEN SIE JETZT EINEN TERMIN